Wir, das sind Ludwig und Annegrete Pakulla

Wie alles begann....

Unsere Collie-Mix-Hündin Topsi war inzwischen über 12 Jahre alt und hatte einen Schlaganfall erlitten, von dem sie sich aber sehr gut erholt hatte. Man sagte uns, wir sollten ihr noch eine schöne Zeit geben, solange wie es eben geht.
Was tun, wenn ihr wirklich was passiert? Wollten wir wieder einen Hund? Den gleichen bekommen wir nie wieder! Welche Rasse? Labrador? Golden Retriever? Border Collie? Oder ein Mischling aus dem Tierheim? Die Horrorgeschichten die man über Züchter hörte, liessen uns einen Rassehund ausschliessen.

Durch einen Zufall sah ich bei einem Kollegen einen Flyer über eine Hunderasse namens "Eurasier". Der gefiel mir sehr gut! Ein schöner Hund! Der Kollege nahm sich Zeit und erzählte mir wie man so einen Hund bekommen konnte: Von der Aufzucht, Interessentengespräch, kontrollierte Zucht und keine Vermehrung, nicht jeder bekam einen Eurasier! Das gefiel mir gut - endlich verantwortliche Züchter! Ich nahm den Flyer mit nach Hause und zeigte ihn meinem Mann und der war genauso begeistert,
In der Siegerlandhalle fand die Messe "Heim und Tier" statt und dort wurde auch der Eurasier präsentiert. Wir waren völlig begeistert und haben uns bei Fam. Böhringer (Jungtiervermittlung), die diesen Infostand auf der Messe führten, direkt für einen Welpen angemeldet! Allerdings unter der Voraussetzung, erst, wenn unsere alte Hündin nicht mehr da ist.

Wir hatten noch eine schöne und aufregende Zeit mit unserer Topsi und als sie mit fast 18 Jahren von uns ging, brach erst einmal eine Welt zusammen, die plötzlich leer und einsam war...
Nach einer Woche haben wir bei Fam. Böhringer angerufen und uns fest für einen Eurasier angemeldet. Wir bekamen eine Adresse zugesandt von einer Familie mit 2 Eurasier-Hündinnen, wo wir uns die Hunde einmal in der Familie ansehen konnten. Ich vereinbarte einen Termin und wir fuhren eines Abends dorthin. Wir wurden freundlich von Fam. Zimmermann und bellend von Asra und Akari begrüßt. Wir haben uns sehr intensiv und lange unterhalten und Herr Zimmermann meinte zu uns: "Die Familie muss einen Eurasier haben!"

Wir haben bei der Jungtiervermittlung gewünschte Farbe und Geschlecht angegeben und gesagt, dass wir ab August Urlaub haben und wir dann die Zeit haben uns um einen Welpen zu kümmern.
Dann endlich war es soweit! Frau Böhringer rief an, bei Münster sei eine falbengraue Hündin geboren und die Welpen würden Anfang August abgegeben. Wir haben uns sofort mit Fam. Otterpohl in Havixbeck in Verbindung gesetzt. Nachdem sie uns so einiges gefragt hatte über Arbeitszeiten, Wohnverhältnisse etc., haben wir einen Besichtigungstermin vereinbart. Wir konnten es kaum erwarten!
Schliesslich war es soweit: wir konnten unsere kleine Maus in den Armen halten und uns ihre 8 Geschwister ansehen. War das ein Gewusel!! Viel zu schnell ging die Zeit vorbei und wir sind mit vielen Informationen und viel Begeisterung über die Aufzucht nach Hause gefahren. Jedoch nicht ohne einen nächsten Besichtigungstermin zu vereinbaren.

Am 3.August 2002 war es soweit! Unsere kleine Bona sollte zu uns nach Hause kommen. In einer Gaststätte hielt Frau Cardinal den Welpenbesitzern einen interessanten Vortrag. Frau Otterpohl brachte jeden einzelnen Welpen mit vielen Tränen zum Auto.

Es war ruhig bei uns gewesen, selbst mit der alten Topsi. Nun kam wieder Leben ins Haus und wir haben unsere Entscheidung keinen Tag bereut. Inzwischen haben wir selbst Welpen aufgezogen.

(Anne Pakulla)